Samstag, 21. April 2012

Der Stachel-Gast darf in die Freiheit

Im frühen Februar haben unsere beiden Hunde auf dem verschneiten Feld bei unzähligen Minusgraden morgens einen Igel "gefunden". Der/die Igel/in wäre dort sicher erfroren. So kamen dann mein Mann und die Hunde mit Igel morgens um 5:30 nach Hause.
Wir haben einen Nagerkäfig und Nagerhäuschen als Igelzuhause umfunktioniert. Nachdem der Igel  eine grosse Portion Katzenfutter gefressen hat, ist er mit den "Thurgauer Nachrichten" in seinem neuen Haus verschwunden hat es sich dort gemütlich gemacht um seinen Winterschlaf weiter zu halten. Ab und zu kam er mal zur Nahrungsaufnahme (Katzenfutter mit Weizenkleie und Wasser) aus seinem Nest und verschwand dann wieder für Tage. Nun endlich durfte er heute wieder in den Wald (das war wohl sein ursprüngliches Revier). Im Wald hat er sich langsam ausgerollt....
Wir haben uns mächtig für ihn gefreut...

Aber seht selbst







Kommentare:

  1. Der Igel is unglaublich süss! Ich habe noch nie ein Porträt von einem Igel gesehen.
    Liebe Grüsse
    Randi

    AntwortenLöschen
  2. Total süß, na da hat er es ja gut gehabt bei euch der Igel Kandidat. LG Anke

    AntwortenLöschen
  3. Toll, wie du den Igel durch den Winter gebracht hast und die Portraits sind einfach nur schön.
    Liebe Grüße
    Gaby

    AntwortenLöschen
  4. Herzallerliebst ! Das sind doch wirklich putzige Kerlchen, diese Igel !

    LG Annette

    AntwortenLöschen